Erfolgreicher 2. Hupfer Cup - Golfturnier RESTART ZUM NETZWERKEN

-Hupfer GmbH & Co. KG- Coesfeld: Sich endlich wieder treffen und den persönlichen Austausch pflegen:  Der 2. Hupfer Cup bot dafür rund 50 Teilnehmern den perfekten sportlichen Rahmen. Zu dem von Hupfer organisierten Event reisten auch Planer, Fachhändler und Kunden aus ganz Deutschland an. Marc Reichling (Hupfer) und Werner Bünker (Golf- und Landclub Coesfeld) begrüßten die Teilnehmer auf einem der schönsten Plätze der Region: einer Parklandschaft mit renaturierten, ökologischen Nischen, dem Golfplatz in Coesfeld.

Vor allem an die nicht-golfenden Sportsfreunde und Partner richtete sich das Bring-a-Friend-Turnier: Ein Anfänger erhält einen erfahrenen Golfspieler zur Seite gestellt, und je zwei solcher Paare bilden einen Flight. Gespielt wurde zusätzlich im klassischen 18-Loch Modus. Über Platz 1 beim Bring-a Friend-Turnier durfte sich das Team aus Florian Eifert und Philipp Schumacher freuen. Und im Brutto 18-Loch-Modus erhielt Urban Demmer die Trophäe für Platz 1.

„Wir haben viele begeisterte Rückmeldungen, der Tag kam sehr gut an“ berichtet Organisatorin Caroline Schumacher von Hupfer von dem Event in reichlich Oktobersonne. „Gerade jetzt, nach einer langen Durststrecke mit wenigen persönlichen Begegnungen, nutzten viele diese Gelegenheit, um sich in einem ungezwungenen Rahmen zu treffen, auszutauschen und zu netzwerken.“ Nach der positiven Resonanz steht schon heute fest: Es wird im kommenden Jahr eine dritte Auflage geben, vielleicht dann im internationalen Rahmen.

Einen besonderen Dank richtete Schumacher an den Mitveranstalter und Hausherrn, den Golf- und Landclub Coesfeld. „Es war wie schon beim Auftakt im vergangenen Jahr eine tolle Zusammenarbeit, die die Grundlage für das gelungene Turnier legte.“ Und auch das trug zum Gelingen des Tages bei: „Unser Dank auch an die erfahrenen Golfer, die sich im Turnier selbstverständlich an die Seite der Anfänger stellten.“

Siegerfoto Hupfer Cup

Gruppenfoto nach der abendlichen Siegerehrung mit Veranstaltern und den Siegern Platz 1 bis 3. Mit dabei u.a. die Sieger des Bring-a-Friend-Turniers, Florian Eifert (2. Reihe, 2.v.re) und Philipp Schumacher (2. Reihe re.), der Sieger im 18-Loch-Modus Brutto, Urban Demmer (li.) sowie von den Veranstaltern Peter Sprey (2. v. li.) vom Golf- und Landclub Coesfeld sowie Caroline Schumacher, Hupfer (vorne 2. von re.) (Quelle Hupfer)

  • Sport

Hanna Tekath bleibt Clubmeisterin im GLC

-bh- Coesfeld: Bei besten Wetterbedingungen begannen für die Golfer und Golferinnen im GLC Coesfeld die diesjährige Clubmeisterschaften. Insgesamt 71 Golfer:innen gingen in den frühen Morgenstunden auf der Jagd nach dem Titel des Clubmeisters 2021 auf den Platz, denn 5 Clubmeistertitel waren zu vergeben. Die Herren starteten traditionell sehr früh, da sie am ersten Tag 36 Loch und am zweiten Tag 18 Loch zu spielen hatten. Danach folgten die Damen, Senioren:innen und Jugendlichen, die an beiden Tagen jeweils 18 Loch spielten. Wie bei den Profis werden die Clubmeisterschaften bis auf die Jugendlichen im Zählspielmodus gespielt. Das heißt das Loch ist erst zu Ende gespielt, wenn der Ball auf dem Grün eingelocht ist, egal wieviel Schläge der Golfer braucht. Das ist mental noch einmal eine besondere Herausforderung für alle Golfer und Golferinnen. Die Damen und Herren schlagen zudem von den schwereren Championsabschlägen ab.

Im Laufe der ganzen Spielsaison hatte sich schon gezeigt, dass es bei den Herren mehrere Anwärter auf den Titel gab. Hier versprach es ein spannender Wettkampf zu werden. Bei den Damen war es ein Zweikampf zwischen Hanna Tekath, die natürlich ihren Titel von 2020 verteidigen wollte, und Dr. Nicola Zwernemann-Nellen, die sich derzeit in Topform befand. Bei den Senioren:innen gab es viele Kandidaten:innen auf den Titel, besonders hier waren die Golfer:innen für eine Überraschung gut. Bei den Jugendlichen hatten sich lediglich 5 Teilnehmer für die Clubmeisterschaften gemeldet.

Gleich am ersten Tag gab es die ersten Überraschungen. Bei den Senioren führte Hubert Tenbrinck mit 86 Schlägen vor Ulrich Brands (89 Schläge). Danach folgten gleich 3 Spieler mit 91 Schlägen. Das versprach einen spannenden Finaltag zu werden. Doch Hubert Tenbrinck ließ sich am zweiten Tag den Sieg nicht mehr nehmen und wurde mit 2 Schlägen Vorsprung vor Ulrich Brands Seniorenclubmeister.

Bei den Seniorinnen ging Heike Langheim an den Start und führte gleich nach dem ersten Tag das Leaderboard an. Genau wie bei den Senioren ließ sich Heike Langheim den Titel nicht mehr streitig machen. Sie siegte mit 8 Schlägen vor Annette Schulze Eliab und ist die neue Clubmeisterin der Seniorinnen.

Bei den Jugendlichen setzte sich Laurenz Schneider am ersten Tag durch. Doch nach der zweiten Runde zog Caspar Ewertz an ihm vorbei und sicherte sich den Clubmeistertitel der Jugend.

Bei den Damen führte am ersten Tag Dr. Nicola Zwernemann-Nellen mit 84 Schlägen und 3 Schlägen Vorsprung auf Hanna Tekath. Am zweiten Tag jedoch wurde es spannend, denn 3 Schläge mussten von Hanna Tekath aufgeholt werden. Doch Hanna spielte eine super 79er Runde und Dr. Nicola Zwernemann-Nellen kam mit er 88er Runde ins Clubhaus. Somit hatte Hanna ihren Clubmeistertitel der Damen mit 9 Schlägen Vorsprung gewonnen.

Bei den Herren setzte sich Ole Neuhaus mit 83 Schlägen und somit auch hier 3 Schlägen vor Gregor Schlief und Thorsten Gröning durch. Doch nicht ein Golfer aus dieser 3-Gruppe ging nach der 2. Runde in Führung. Theodor Bayer-Eynck spielte sich mit einer 84er Runde an die Spitze und ging damit am Finaltag mit Meinrad Kamuf und Volker Stippel im letzten Flight an den Start. Theodor Bayer-Eynck gewann mit 1 Schlag Vorsprung den Clubmeistertitel der Herren. Doch nicht seine Flightpartner waren ihm am dritten Tag dicht auf den Fersen, sondern Carlos Ewertz, der in der letzten Runde so gut spielte, dass er bis auf einen Schlag auf Theodor Bayer-Eynck herankam.

Am 18. Grün wurden alle Final-Flights von den Clubmitgliedern empfangen und jeden Schlag auf das Grün mit Applaus begleitet. Das zeigt sehr deutlich, wie beliebt die Clubmeisterschaften sind und alle mit den Finalisten mitfiebern. Bei der Siegehrung wurden die neuen Clubmeister:innen gekürt sowie die Nettosieger der einzelnen Klassen geehrt.

Hier die Ergebnisse der Clubmeisterschaften 2021:
Brutto Herren 54 Loch:
1. Theodor Bayer-Eynck                      257 Schläge
2. Carlos Ewertz                                   258 Schläge
3. Ole Neuhaus                                    262 Schläge
Brutto Damen 36 Loch:
1. Hanna Tekath                                  166 Schläge
2. Dr. Nicola Zwernemann-Nellen     172 Schläge
3. Petra Fleige                                      197 Schläge
Brutto Senioren 36 Loch:
1. Hubert Tenbrinck                            180 Schläge
2. Ulrich Brands                                   182 Schläge
3. Peter Sprey                                      183 Schläge
Brutto Seniorinnen 36 Loch:
1. Heike Langheim                              186 Schläge
2. Annette Schulze Eliab                     194 Schläge
3. Marion Gallinat                                207 Schläge
3. Margarethe Bieker                          207 Schläge
Brutto Jugend 36 Loch:
1. Caspar Ewertz                                   44 Bruttopunkte
2. Laurenz Schneider                            33 Bruttopunkte
3. Laura Thoneick                                  30 Bruttopunkte

Siegerfoto Clubmeister 2021

Die neuen Clubmeister 2021 (v.l.n.r.): Heike Langheim, Caspar Ewertz, Hubert Tenbrinck, Theodor Bayer-Eynck und Hanna Tekath.

  • Sport

DGL Damen haben den Aufstieg in die Oberliga geschafft

-bh- Coesfeld: Die Mannschaft der Deutschen Golf Liga der Damen des Golf- und Landclubs Coesfeld hat den Gruppensieg in ihrer Gruppe am letzten Ligaspieltag im Golfclub Ahaus geschafft.

Beim ersten Spieltag konnte die Mannschaft ihren Heimvorteil nutzen und auf dem eigenen Platz den Tagessieg nach Hause bringen. Auch am zweiten Spieltag im Golfclub Münster-Wilkinghege konnte die Mannschaft den Tagessieg für sich verbuchen. Am dritten Spieltag im Golfclub Münsterland mussten sich die Spielerinnen nur den Golferinnen vom Golfclub Ahaus geschlagen geben.

Damit hatten die Mannschaften aus Coesfeld und Ahaus am letzten Spieltag die Chance auf den Gruppensieg. Hierfür reichte ein zweiter Platz, aber nur, wenn die Mannschaft aus Ahaus nicht den Schlagrückstand auf Coesfeld aufholen konnte. Bis auf 9 Schläge kam Ahaus am letzten Spieltag an Coesfeld heran und damit hat der GLC Coesfeld den Gruppensieg in der Tasche. Jetzt musste noch das Aufstiegsspiel im Golfclub Varmert mit einer guten Platzierung abgeschlossen werden, denn nur die besten 10 Clubs steigen in die Oberliga auf. Insgesamt sind 13 Mannschaften an den Start gegangen. Die Konkurrenz war groß und die anderen Mannschaften hatten im Durchschnitt bessere Handicaps vorzuweisen als die Damen aus dem GLC.

Die Mannschaft gab ihr Bestes und konnte einen Aufstiegsplatz erreichen. Sie wird in der nächsten Saison erstmalig in der Oberliga spielen. Ohne die Einsatzbereitschaft und den Zusammenhalt der gesamten Damenmannschaft wäre dies nicht möglich gewesen.

DGL Damen Aufstieg

Die DGL-Damenmannschaft aus dem GLC Coesfeld (v.l.n.r.): Maria Matschke, Ingrid Mosblech, Marion Gallinat, Bärbel Hölker, Dr. Nicola Zwernemann-Nellen, Hanna Tekath und Margarethe Bieker.

  • Sport

Benefizturnier der Golfdamen im GLC: Pink Ribbon

-mk- Coesfeld: In der vergangenen Woche rieben sich männliche Gäste im Golfclub Coesfeld verwundert die Augen. Alle Damen waren pink gekleidet und pinkfarbene Luftballons und Fähnchen schmückten die Wege und die Terrasse. Was war hier los?

Der heitere Anblick betraf ein ernstes Thema. Bereits zum sechsten Mal trafen sich die Damen des Golfclubs Coesfeld zum Benefizturnier im Zeichen von Pink Ribbon. Die pinkfarbene Schleife ist weltweit das Zeichen für mehr Brustkrebsaufmerksamkeit und Solidarität mit an Brustkrebs erkrankten Frauen. Dieses Anliegen insbesondere die Bedeutung der Früherkennung unterstützte Frau Elke Lerch, Fachärztin für Frauenheilkunde/Geburtshilfe und Mitglied im Golf- und Landclub Coesfeld. Sie sponserte das Turnier wieder einmal mit Turnierpreisen, die sie passend zum Motto in der Farbe pink ausgesucht hatte.

Das Turnier wurde als Chapman-Vierer ausgetragen. Vier Damen bilden ein Flight, d. h. sie spielen zusammen in einer Gruppe. Jeweils zwei Frauen aus dem Flight bilden dabei ein Team. Jede der beiden schlägt ab und spielt beim zweiten Schlag den Ball der Partnerin. Dann wird der beste Ball ausgewählt, der dann abwechselnd von beiden Spielerinnen bis ins Loch geschlagen wird.

Drei Paare erzielten dabei besonders gute Ergebnisse: Den Bruttopreis gewannen Melanie Eser-Tekath mit ihrer Tochter Hanna Tekath, den Nettopreis in Gruppe A Angelika Melis mit Sabine Albrecht, den Nettopreis in Gruppe B Sarah Bootsmann mit Elke Lerch.

Zwei Sonderdisziplinen galt es noch zu bestehen. An Bahn 9 mussten die Spielerinnen ihren Abschlag möglichst nah an einer auf der Bahn gespannten Schnur platzieren. Hedwig Löffeld gewann „Nearest to the Line“ mit 37cm.  Den Sonderpreis „Nearest to the Pin“ erkämpfte sich Melanie Eser-Tekath, deren Abschlag auf Bahn siebzehn nur 79 cm neben der Fahne zur Ruhe kam.

Nach der Siegerehrung bedankte sich Ladies Captain Helga Drerup bei Elke Lech mit Blumen für das schöne Turnier und übereichte ihr einen Scheck über 700 € für Pink Ribbon.

Siegerfoto PinkRibbon 2021 3

Die Turnierteilnehmerinnen in pink.

  • Sport

Dr. Nicola Zwernemann-Nellen gewinnt den Ossenkopp-Cup 2021

-bh- Coesfeld: Bei der 33. Ausgabe des ältesten Turniers der Vereinsgeschichte, dem Ossenkopp-Cup, holte sich Dr. Nicola-Zwernemann-Nellen den Cup. Er wurde erstmals 1989 ausgetragen – und zwar auf recht ungewöhnliche Weise: zu einer Zeit als erst das Übungsgelände und drei Kurzbahnen fertig gestellt waren – der 9-Loch Platz war noch im Bau und wurde erst 1990 eingeweiht – spielten die damals 15 Teilnehmer die drei Übungsbahnen zweimal, fuhren anschließend zum Sportschloss Velen, wo weitere sechs Kurzbahnen existierten, die ebenfalls zweimal absolviert wurden – das ergab 18 Löcher wie es sich für ein richtiges Golfturnier gehört. Der erste Sieger hieß damals Gründungsmitglied Peter Ostendorf und sein Preis war ein kleiner Silberbecher mit der Gravur „Ossenkopp-Cup“. Der kleine Silberbecher hat sich mittlerweile zu einem stattlichen Wanderpokal gemausert, wieder gestiftet von Susanne und Peter Ostendorf. Seit 2013 wird das Traditionsturnier von der Firma MEWA Textil-Management unterstützt.

Der Ossenkopp-Cup ist traditionell ein Netto-Cup, was etwas Besonderes ist, denn normalerweise sind Turniere Brutto-Cups. Beim Ossenkopp-Cup zählt nicht die Gesamtschlagzahl, sondern die erspielten Nettopunkte. Je niedriger das Handicap, desto niedriger ist auch die Spielvorgabe und es wird immer schwieriger, viele Nettopunkte im Turnier zu erspielen. Der Cup wird in der Nettoklasse A vergeben, d. h. dieses Jahr hatten alle Golfer:innen mit einem Handicap bis 19,0 eine Chance auf den Pokal.

Am Morgen wurden die zahlreichen Golfer:innen von Nils Helmig begrüßt und jeder Golfer:in mit einem Tuch und 3 Golfbällen des Unternehmens MEWA Textil-Management ausgestattet. Zusätzlich konnten sich im Bistro die Spieler:innen ihre Rundenverpflegung, das vom Heide-Bistro liebevoll angeboten wurde, selbst zusammenstellen.

Bei schönstem Spätsommerwetter gingen die 50 Golfer:innen um 10.00 Uhr morgens an den Start. Gestartet wurde von Tee 1 und Tee 10. Headgreenkeeper im GLC Coesfeld Bastian Knapp und sein Team hatten den Platz wieder hervorragend für das Turnier mit pfeilschnellen Grüns vorbereitet. Trotz des guten Wetters gab es nur 5 Handicap-Verbesserungen. Über eine Unterspielung konnte sich auch Michael Kümpfel, Vorstandsmitglied der Firma MEWA Textil-Management aus dem Marburger GC, freuen.

Werner Bünker, Präsident des Golfclubs, begrüßte die Gäste der MEWA Textil-Management und alle Turnierteinehmer:innen. Schon zum neunten Mal hintereinander unterstützte die Firma MEWA Textil-Management den Ossenkopp-Cup, vertreten durch GLC Mitglied Nils Helmig, der auch dieses Jahr wieder den Siegern ihre Preise überreichte. Dabei lud er jetzt schon zum 34. Ossenkopp-Cup 2022 mit der MEWA Textil-Management als Sponsor ein.

Passend zur Jahreszeit gab es zur Abendveranstaltung aus der Küche vom Heide-Bistro ein zünftiges bayerisches Buffet. Nachdem sich alle gestärkt hatten, wurden die Bestplatzierten des Turniers geehrt. Das gemeinsame Philosophieren über die spannende Golfrunde des Tages machte da besonders viel Vergnügen. Alles in allem war es ein rundum gelungener Golftag.

Hier die Ergebnisse:

Netto A: HCPI -0 bis 19,0
1.
Nicola Zwernemann-Nellen 35 Nettopunkte
2. Meinrad Kamuf 35 Nettopunkte
3. Urban Demmer 34 Nettopunkte

Brutto HCPI (ohne Berücksichtigung des HCPs)
1.
Alessandro Polistina 27 Bruttopunkte
2. Theodor Bayer-Eynck 21 Bruttopunkte
3. Frank Steckel 20 Bruttopunkte

Netto B: HCPI -19,1 bis 27,0
1.
Tim Neff 39 Nettopunkte
2. Michael Kümpfel 38 Nettopunkte
3. Laura Thoneick 34 Nettopunkte

Netto C HCPI -27,1 bis 54
1.
Caroline Schumacher 39 Nettopunkte
2. Benedikt Kalde 39 Nettopunkte
3. Gregor Spiekermann 37 Nettopunkte

Sonderpreise:
Longest Drive (Bahn 9)
Damen: Laura Thoneick                         169 Meter
Herren: Alexander Thoneick                  217 Meter

Nearest to the pin (Bahn 17)
Damen: Jutta Wenningmann                  11,98 Meter
Herren: Meinrad Kamuf                          14,09 Meter

Siegerfoto Ossenkopp Cup

Die Sieger beim Ossenkopp-Cup 2021 (v.l.n.r.): Alessandro Polostina, Dr. Nicola Zwernemann-Nellen, Laura Thoneick, Alexander Thoneick, Jörg Wenningmann, Benedikt Kalde, Caroline Schumacher, Urban Demmer, Theodor Bayer-Eynck, Meinrad Kamuf, Michael Kümpfel und Nils Helmig.

Hanna Tekath und Gregor Schlief gewinnen den Meimberg Cup

-bh- Coesfeld: Beim von der Reiseagentur Meimberg veranstalteten 15. Meimberg Cup in Coesfeld freuten sich 90 Golfer:innen über einen Startplatz, denn das Turnier war wie jedes Jahr wieder frühzeitig ausgebucht. Auch 26 Golfer:innen aus auswärtigen Golfclubs nahmen eine weitere Anreise in Kauf, um an dem begehrten Traditionsturnier teilnehmen zu können. Es hat sich bereits in Golfkreisen herumgesprochen, dass nicht nur das Turnier, sondern auch die Abendveranstaltung stets ein Highlight in der Golfsaison ist.

Bei strahlendem Sonnenschein und hervorragenden Platzverhältnissen gingen die Golfer:innen in den frühen Morgenstunden an den Start. Als Rundenverpflegung gab es von der Clubgastronomie Heide Bistro eine großartige Auswahl an Broten, Kuchen und Getränken, die mit auf die Runde genommen werden konnten. Zusätzlich wurden die Spieler:innen von Sven Hosse von der Reiseagentur Meimberg am Abschlag der Bahn 1 persönlich begrüßt. Auch er ließ es sich nicht nehmen, selbst am Turnier teilzunehmen und eine erfolgreiche Golfrunde zu spielen. Die beiden Gewinner des Turniers nutzten ihre frühe Startzeit aus und kamen entspannt mit einem guten Score von der Runde wieder zurück.

Nach den 18 Golfbahnen trafen sich die Golfer:innen auf der Clubterrasse für eine kurze Stärkung, um sich über ihre guten und weniger gut geschlagenen Bälle auszutauschen.

Ab 18.30 Uhr kehrten alle Turnierteilnehmer:innen wieder auf die Clubterrasse zurück, um an der anschließenden Abendveranstaltung mit Essen und Siegerehrung teilzunehmen. Musikalisch begrüßt wurden sie von einem Saxophonspieler, der gleich eine lockere Urlaubsstimmung bei vielen auslöste. Nur noch das Meeresrauschen fehlte.

Um 19 Uhr begrüßte der Präsident Werner Bünker die Gäste und die Familie Meimberg, die auch für dieses schöne Turnier nach Coesfeld gekommen waren. Danach begrüßte Sven Hosse alle Gäste, unter denen auch Bärbel und Gerrit Meimberg weilten und freute sich sehr über die große Teilnehmerzahl. Er berichtete, wie es dem Familienunternehmen im letzten Jahr ergangen ist, wie sie in der Corona-Krise zusammengehalten haben und jetzt doch positiv in die Zukunft schauen.

Nach dem Abendessen, wie immer hervorragend vom Heide Bistro aufgetischt, begann der spannendste Teil des Abends, die Siegerehrung.

Viele Golfer:innen hegten berechtige Hoffnungen auf einen Sieg in ihrer Handicap-Klasse. Lars Kallwitz, der durch die Siegehrung führte, musste allerdings manche Hoffnung dämpfen, denn es gab viele gute Spielergebnisse. 11 Spieler:innen hatten besser als ihr Handicap gespielt.

Doch für alle, die nicht gewonnen hatten, gab es noch die Möglichkeit bei einem Schätzspiel eine Reise für 1 Woche im Robinson Club Quinta da Ria in Portugal zu gewinnen. Dafür musste man nur wissen, wie viele Turnier-Birdies in diesem Jahr im Golfclub Coesfeld gespielt wurden.

Gewonnen hat die Reise Jugendwart Stephan Möhlen, der mit seiner Schätzung von 345 Birdies sehr nah am echten Ergebnis mit sagenhaften 339 Birdies lag.

Die Ergebnisse Meimberg-Cup:
Bruttoklasse Herren (ohne HCPI Berücksichtigung)
1. Gregor Schlief     25 Bruttopunkte

Bruttoklasse Damen (ohne HCPI Berücksichtigung)
1.
Hanna Tekath     28 Bruttopunkte

Nettoklasse A (HCPI -10,0 bis 19,4)
1.
Ingrid Mosblech     40 Nettopunkte
2. Margarethe Bieker     37 Nettopunkte
3. Elke Lerch     36 Nettopunkte

Nettoklasse B (HCPI – 19,5 bis 26,4)
1.
Laura Thoneick     41 Nettopunkte
2. Jutta Wenningmann     41 Nettopunkte
3. Helga Drerup     39 Nettopunkte

Nettoklasse C (HCPI – 26,5 bis 54)
1.
Caroline Schumacher     42 Nettopunkte
2. Sven Hosse     39 Nettopunkte
3. Carsten Maaz     37 Nettopunkte

Sonderwertungen:
Longest Drive Damen Bahn 9:
Laura Thoneick                            170 Meter
Longest Drive Herren Bahn 9:
Alex Linke                                     188 Meter

Nearest to the pin Damen Bahn 8:
Ingrid Kranz                                  3,07 Meter
Dr. Ute Lutter-Günther               3,07 Meter
Nearest to the pin Herren Bahn 8:
Marco David                                 1,67 Meter

Siegerfoto Meimberg Cup

Die Sieger des Meimberg Cups mit Sven Hosse/Reiseagentur Meimberg (6.v.r.) und Präsident Werner Bünker (2.v.l.h.)

Golf- und Landclub Coesfeld e.V.

Stevede 8a
48653 Coesfeld
02541-5957
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© Golf- und Landclub Coesfeld e.V.