Coesfelder Golfsenioren stehen am vorletzten Spieltag wieder auf dem zweiten Tabellenplatz - Heimspiel wird zur echten Herausforderung

-wr- Coesfeld: Nachdem der eigentliche Heimspieltag am 25. Juli in Coesfeld aufgrund der enormen Hitze von 39 Grad abgesagt und auf den 5. September verlegt wurde, mussten alle Mannschaften erst beim Golfclub Uhlenberg Reken antreten.
„Das habe ich jetzt nicht als Nachteil gesehen“, so Mannschaftskapitän Werner Rolf, „denn dann wissen wir beim Heimspiel genau wo wir stehen.“ Mit großer Unterstützung weiterer Mannschaftsspieler ging es für die gesetzten 6 Coesfelder Spieler in Reken auf die Runde. Die Spielverhältnisse waren schon recht schwierig. Regen und Windböen machten das genaue Spiel auf den schmalen Bahnen des Golfclubs Reken zur Bewährungsprobe. Die Golfbälle rollten auf den Fairways kaum noch und die sehr nassen Grüns verlangten schon enormes Fingerspitzengefühl, um mit der richtigen Geschwindigkeit einzuputten. Wieder einmal gelang es den Spielern vom Golfclub Habichtswald sich durchzusetzen und den Tagessieg vor den Gastgebern aus Reken klar zu machen. Die Coesfelder Spieler konnten mit dem dritten Platz in der Tageswertung wieder auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken. Der Abstand zum Tabellenführer Habichtswald vergrößerte sich von 12 auf 21 Schlägen. „Ich glaube immer noch an die Möglichkeit des Aufstiegs“ so Werner Rolf, „denn im direkten Vergleich bedeutet das für jeden Coesfelder Spieler 4-5 Schläge im Gesamtergebnis besser zu spielen als der Flightpartner aus Habichtswald. Mit einer guten mentalen Leistung, den Platzkenntnissen und der Unterstützungsleistung aller Mannschaftskollegen haben wir noch eine Chance.“

Die Tagesergebnisse von Reken: Hubert Tenbrinck 88 Schläge, Klaus Torner 90 Schläge, Meinrad Kamuf 92 Schläge, Johannes Duve 93, Walter Kärcher und Herbert Lewe jeweils 95 Schläge.

AK 65 Herren 15.08.2019

Von links: Manfred Melis, Hubert Tenbrinck, Herbert Lewe, Klaus Torner aus Dülmen, Meinrad Kamuf, Mannschaftskapitän Werner Rolf, Johannes Duve aus Dülmen. Es fehlt Walter Kärcher

 

Sparkassen Cup bei den Damen im GLC Coesfeld

-mks- Coesfeld: Bereits zum 27. Mal lud die Sparkasse Westmünsterland die Damen des Golf- und Landclubs Coesfeld zum traditionellen Sparkassen Cup ein. Bei bestem sommerlichen Golfwetter zogen 32 Damen los, um den begehrten Pokal zu gewinnen. Die Bedingungen sind derzeit gut, denn die Greenkeeper hatten schon einiges vom ballverschluckenden Rough auf dem Golfplatz gemäht. Zusätzlich rollen die Bälle auf den harten Fairways zurzeit besonders weit. Diese Vorteile nutzten insbesondere Gabriele Frenzel mit zwei gespielten Birdies. Auch Maria Matschke und Heidi Thesing kamen mit jeweils einem Birdie wieder ins Clubhaus zurück.

An Bahn 12 wurde der „Longest drive“ also der weiteste Abschlag gewertet. Hier siegte wieder Gabriele Frenzel. An Bahn 17 wurde der „Nearest to the pin“ gefordert. Magdalene Kintrup-Schröer gelang es, ihren Ball 2,33 m neben der Fahne zu platzieren und gewann glücklich diesen Wettbewerb.

Die Siegerin des als Nettopreis ausgerichteten Turniers hieß am Ende jedoch Magdalena Kamuf, die mit 40 Nettopunkten souverän gewann und damit ihr Handicap von 17,3 auf 16,1 verbesserte. Birgitt Tempelmann, Leiterin des Beratungscenters der Hauptstelle Coesfeld, gratulierte im Namen der Sparkasse Westmünsterland und überraschte sie und allen anderen Gewinnerinnen mit ausgesuchten Preisen.

Beim anschließenden Umtrunk auf der Clubterrasse ließen die Damen den wunderbaren Golftag ausklingen. Freudig wurde das Versprechen von Frau Tempelmann bejubelt auch im nächsten Jahr wieder das Turnier zum 28. Mal im GLC Coesfeld durchzuführen.

Ergebnisse:
Brutto:         
1. Heike Langheim 22 Bruttopunkte
Netto A:
1. Magdalena Kamuf 40 Nettopunkte
2. Maria Matschke 35 Nettopunkte
3. Heidi Thesing 34 Nettopunkte
Netto B:
1. Magdalene Kintrup-Schröer 39 Nettopunkte
2. Gerda Hunkemöller 37 Nettopunkte
3. Christa Bramhoff 36 Nettopunkte
Netto C:
1. Mechthild Lenzing 35 Nettopunkte
2. Irmgard Stattmann 32 Nettopunkte
3.Barbara Eggen 32 Nettopunkte
Longest drive:               Gabriele Frenzel
Nearest to the pin:        Magdalene Kintrup-Schröer

Sieger Damen Sparkassen Cup 2019

Siegerinnen des Sparkassen Cup mit Birgitt Tempelmann in der Mitte.

Spannendes Finale bei den Vierer-Clubmeisterschaften im Golf- und Landclub Coesfeld

-bh- Coesfeld: Bei besten Wetterbedingungen fanden am Wochenende die Vierer-Clubmeisterschaften im Golfclub Coesfeld statt. Über 36 Löcher an zwei Tagen mussten die 2er Teams perfekt harmonieren, um die Clubmeisterschaft für sich zu entscheiden.
Am ersten Tag spielten die Teams die 18 Löcher im Spielmodus „Auswahldrive“. Das bedeutet, dass beide Spieler abschlagen und sich dann für einen Ball entscheiden müssen. Hier ist die richtige Taktik gefragt. Wer macht den nächsten Schlag und bringt das Team damit in eine gute Position? Denn nachdem der Ball ausgewählt wurde, spielen die Spieler den Ball abwechselnd weiter bis dieser im Loch ist.
Im Bruttoergebnis (ohne Berücksichtigung des Hcps) lagen Magdalena und Meinrad Kamuf mit 84 Schlägen mit einem Schlag vor Lukas Behnen /Alessandro Polistina. Das versprach für den folgenden Tag einen spannenden Zweikampf um die Clubmeisterschaft.
Im Netto (mit Berücksichtigung des Hcps) lagen Simone Schröer-Optelaak und Thomas Schröer mit 67 Nettoschlägen mit einem respektablen Vorsprung auf dem ersten Platz.
Am Sonntag wurde im Spielmodus „Klassischer Vierer“ gespielt. Hier müssen sich die Teams vor dem ersten Abschlag entscheiden, welcher Spieler an den geraden und an den ungeraden Abschlägen abschlägt. Danach wird wieder abwechselnd nur ein Ball gespielt bis er im Loch ist.
Bei den Vierer-Clubmeisterschaften ist Nervenstärke und Konzentration oberstes Gebot. Die Nerven behielten am zweiten Spieltag Lars Kallwitz und Frank Terwey, die mit einer 83 die beste Runde des zweiten Tages spielten. Angekommen im Clubhaus mussten sie auf den letzten Flight warten, um zu sehen wo sie im Gesamtklassement liegen.
Simone Schröer-Optelaak und Thomas Schröer bewahrten mit einer 73er Runde ihre Chancen auf den Nettosieg. Da kein Team im Gesamtergebnis ihre Schlagzahl unterbieten konnte, standen sie schnell als Nettosieger der Clubmeisterschaften fest.
Jetzt warteten alle gespannt auf den letzten Flight, in dem die besten Spieler der ersten Runde gegeneinander spielen. Auf dem Grün der Bahn 18 angekommen haderten beide Teams mit ihren Leistungen. Erst nach der Auswertung von beiden Spieltagen stand fest, dass es ein Stechen geben wird, um die neuen Clubmeister zu ermitteln.
Einen leichten Vorteil hatten Lukas Behnen und Alessandro Polistina, da sie gerade erst ins Clubhaus gekommen waren. Die schlaggleichen Lars Kallwitz und Frank Terwey saßen schon länger auf der Clubterrasse und hatten nicht mehr mit einem Stechen gerechnet.
Das Stechen wurde an der Bahn 10 ausgetragen. Viele Golfer begleiteten die Spieler zum Abschlag. Hier hatten Lukas Behnen und Alessandro Polistina wieder die Nase vorn. Sie sind die neuen Vierer-Clubmeister 2019.
Nach der Siegerehrung saßen auf der Clubterrasse alle Spieler noch lange zusammen und ließen die beiden Wettspieltage gut gelaunt Revue passieren.

Hier die Ergebnisse:
Brutto (ohne Berücksichtigung des Hcps)
1. Lukas Behnen und Alessandro Polistina             171 Gesamtschläge
2. Lars Kallwitz und Frank Terwey                            171 Gesamtschläge
Netto (mit Berücksichtigung des Hcps)
1. Simone Schröer-Optelaak und Thomas Schröer 140 Gesamtschläge
2. Magdalena und Meinrad Kamuf                            143 Gesamtschläge

Sieger Vierer CM

Präsident Werner Bünker (links) mit den neuen Vierer-Clubmeistern Lukas Behnen (mitte) und Alessandro Polistina.

Sieger Vierer CM alle

Präsident Werner Bünker (links) mit allen Siegern und Preisträgern der Vierer-CM 2019.

 

Aufstieg der Coesfelder Herren in der Deutschen Golf Liga geschafft

-glc- Coesfeld: Jede Menge Schläge haben die Sportler aus der Männermannschaft des Golf- und Landclubs Coesfeld in den vergangenen Jahren nach dem Ball gemacht. Ziel war es immer, in die Landesliga aufzusteigen. Nach einigen gescheiterten Versuchen haben die Jungs die Präzision erhöht und den erhofften Schritt gemacht. Die Coesfelder spielen in der nächsten Saison in der Landesliga der Deutschen Golf Liga.
Die Tür zur Landesliga hatten die Mannen um Kapitän Christian Freckmann bereits an den ersten drei Spieltagen der Liga aufgestoßen. „Die Auswärtssiege in Reken und Mühlenhof waren die entscheidenden. Damit haben wir die Grundlage gelegt“, schildert Freckmann. Durch die Tür schlüpften seine Spieler am Sonntag, indem sie beim Auswärtsspiel im Golfclub Borghees in Emmerich die geforderten vier Zähler für ihren zweiten Rang am Spieltag einsammelten. Diese vier Zähler waren nötig um den einzig verbliebenen Konkurrenten, die Mannschaft aus dem Golfclub Moyland mit einem Zähler auf Distanz zu halten.
„Das war eine solide Leistung zum Abschluss. Einige Ergebnisse fielen höher als erwartet aus. Der Vorsprung auf die Verfolger war allerdings immer noch groß genug“, analysierte Freckmann. „Ich bin glücklich und froh, dass wir den Sack zugemacht haben und nach einigen Fehlversuchen aufgestiegen sind.“ Zufrieden war auch Lukas Behnen: „Wir haben es heute zwar nicht so gut geschafft, an unsere Handicaps heranzukommen, das machte aber nichts.“
Philippe Pilath aus dem im letzten Spiel siegreichen Team Moyland war bester Spieler des Tages mit 78 Schlägen. Nicht weit entfernt kamen allerdings Lukas Behnen und Volker Stippel, die besten Akteure aus Coesfeld ins Ziel. Beide benötigten 83 Schläge für den Platz an der niederländischen Grenze. Behnen knüpfte damit an seine wechselhafte Saison an. Drei gute und zwei weniger gute Runden brachte er für die Coesfelder ein. Stippel mischte in den drei Runden, die er in dieser Saison bestritt immer vorne mit.
Die Tatsache, dass Dirk Trimpe mit 93 Schlägen das Streich-Resultat für die Coesfelder lieferte, zeigte, wie ausgeglichen die Coesfelder unterwegs waren. Nicht auf ihrem besten Niveau, aber solide. „In den vergangenen Jahren waren wir hinten immer zu schlecht. Wir hatten vorne zwar gute Ergebnisse, mussten hinten aber zu hohe Runden in die Wertung nehmen“, erklärt Alessandro Polistina, mit einem Handicap von fünf und stärkster Spieler im Team, den Unterschied zu den letzten Jahren.
Der Sprung in die Landesliga dürfte allerdings ein gewaltiger sein. Zwei Beispiele: Die Mannschaft aus Greven, die den Coesfeldern im vergangenen Jahr knapp die Meisterschaft entriss, hatte in dieser Saison einen etwas besseren Schlagschnitt als die Coesfelder, die pro Runde und Spieler etwa 15 Schläge über Par lagen. Greven wurde an allen fünf Spieltagen Fünfter und stieg deutlich ab. Die Lokalrivalen vom Golfclub Ahaus, auf die die Coesfelder im kommenden Jahr treffen könnten, spielten im Schnitt rund zehn Schläge über Par und sicherten mit Ach und Krach die Klasse.
„Dass es eine harte Nummer werden könnte, ist uns allen klar. Aber wir wollten dort hin und nehmen die Herausforderung Landesliga gerne an“, sagt Polistina.

Die Coesfelder Ergebnisse: Stippel (83), Behnen (83), Polistina (86), Th. Hengst (88), Matschke (89), Ewertz (89), G. Hengst (93), Trimpe (93)

DGL Herren Alessandro Polistina

Alessandro Polistina bereitet sich auf seinen Putt vor.

 

Coesfelder Damenmannschaft der Deutschen Golf Liga verpasst knapp den Aufstieg

-bh- Coesfeld: Am letzten Spieltag ging es für die Damenmannschaft nach Ahaus. Coesfeld hatte eine minimale Chance den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse zu schaffen.
Doch Ahaus hatte den Heimvorteil auf seiner Seite. Coesfeld hätte den Tagessieg heimfahren müssen, um im Stechen den Aufstieg eventuell noch zu schaffen. Ahaus hatte die besten Spielerinnen aufgestellt und Coesfeld war handicap-mäßig den Spielerinnen unterlegen. Umso höher ist die knappe Niederlage zu bewerten.
Am Ende fehlten 6 Schläge um mit Ahaus gleichzuziehen, die ihren Heimvorteil zu nutzen wussten.
Alle Spielerinnen gaben ihr Bestes und Hanna Tekath hatte mit einer 79er Runde einen fulminanten Start hingelegt, doch leider machten den anderen Spielerinnen das Wetter und die trockenen Bodenverhältnisse aufgrund der anhaltenden Hitze zu schaffen.
Nächste Saison tritt die Damenmannschaft wieder mit ihrem Ziel an, den Aufstieg in die nächsthöhere Liga zu erreichen.

Ergebnisse:
Hanna Tekath               79 Schläge
Elke Lerch                     91 Schläge
Ingrid Mosblech           95 Schläge
Maria Matschke           97 Schläge
Bärbel Hölker            100 Schläge
Jutta Wenningmann  108 Schläge

DGL Damen 04.08.2019

DGL-Damenmannschaft (v.l.) Hanna Tekath, Jutta Wenningmann, Ingrid Mosblech, Dr. Elke Lerch, Mannschaftskapitänin Bärbel Hölker, Melanie Eser-Tekath und Maria Matschke

 

Golfer im Golf- und Landclub Coesfeld kämpfen um die Plätze nach München

-bh- Coesfeld: Der Weg zum Weltfinale im Frühjahr 2020 in Südafrika ist zwar noch lang, aber vier Spieler haben die erste Hürde genommen und dürfen sich auf das Landesfinale Ende August in München freuen, einem Premiumevent mit zahlreichen Highlights. Der BMW Golf Cup International ist mit rund 100.000 Teilnehmern die weltweit größte Turnierserie für Golfamateure. Seit 32 Jahren treten Freizeitspieler aus rund 50 Nationen gegen die nationale Konkurrenz an. Alle haben im Endeffekt ein Ziel: Die Qualifikation für das Weltfinale in Südafrika, ein „Once-in-a-Lifetime“-Erlebnis das seinesgleichen sucht.
Das BMW AHAG-Turnier im Golfclub Coesfeld ist immer etwas Besonderes. Schon zum 14. Mal boten die zur AHAG Gruppe gehörenden BMW Autohäuser in Coesfeld und Dülmen einen perfekten Rahmen für die Qualifikation ins Landesfinale. Angefangen bei den Tea-off Geschenken und der Rundenverpflegung bis hin zur Abendveranstaltung präsentierte das AHAG Team, vertreten durch die Geschäftsleitung Dr. Wolf Niermann und dem Leiter Verkauf Dennis Hölscher den Turnierteilnehmern einen wahren „Turnierleckerbissen“.
Neben allen Annehmlichkeiten kam aber auch die sportliche Seite nicht zu kurz. Stellvertretender Head-Greenkeeper Bastian Knapp und sein Team präsentierten den Golfplatz in einem hervorragenden Zustand. Bei strahlendem Sonnenschein ging es für die 89 Golfer und Golferinnen auf die Runde. Zu Beginn des Turniers waren beste Wetterbedingungen und es wurde dementsprechend mit tollen Ergebnissen gerechnet. Im weiteren Verlauf musste das Turnier wegen Gewitter unterbrochen werden, aber nach einer Stunde Ausharren in den Gewitterschutzhütten weiter fortgesetzt werden.
Alessandro Polistina kam mit 32 Bruttopunkten vom 18. Grün und gewann damit die Bruttowertung bei den Herren. Bei den Damen setzte sich Elke Lerch mit 23 Punkten durch.
Bei diesem Turnier war jedoch die Nettowertung für eine Teilnahme am Landesfinale maßgeblich. In der Herrenklasse A sicherte sich Thorsten Gröning mit 39 Nettopunkten die Fahrkarte nach München und verbesserte sein Handicap von 11,1 auf 10,5. Alessandro Polistina belegte mit 38 Punkten den zweiten und Uwe Eßling auch mit 38 Punkten den dritten Platz.
In der Vorgabenklasse B der Herren setzte sich Siegfried Thesing mit 40 Nettopunkten und dementsprechend einer Unterspielung von vier Schlägen vor Andreas Reetz vom Vestischen Golfclub Recklinghausen (39) und Matthias Grimmelt (38) durch.
Bei den Damen dominierte ebenfalls die Bruttosiegern Elke Lerch mit 41 Nettopunkten und durfte sich nicht nur über eine Unterspielung von fünf Schlägen, sondern auch auf das Finale in München freuen. Magdalena Kamuf belegte mit 38 Nettopunkten den zweiten und Marion Gallinat mit 37 Punkten den dritten Platz.
In der gemischten C-Klasse setzte sich mit 40 Punkten Christel Marx gegen gegen Bastian Knapp mit 39 und Moritz Lerch mit 38 Punkten durch und darf sich auf das Münchener Finale freuen.
Während der Abendveranstaltung wurden die Sieger durch Peter Sprey und von BMW AHAG Dr. Wolf Niermann und Dennis Hölscher gekürt. Abgerundet wurde das Programm mit einem leckeren Buffet, zubereitet vom Gastro- Team, mit dem traditionellen Einzug der Nachspeisen durch die Mitarbeiter der AHAG und einer tollen Live-Musik. Im Namen aller Teilnehmer bedankte sich Präsident Werner Bünker beim gesamten AHAG Team für das tolle Turnier.

Sieger Nettoklasse A Herren (Hcp: -- bis 12,4):
1. Thorsten Gröning (39 Nettopunkte), 2. Alessandro Polistina (38 Nettopunkte), 3. Uwe Eßling (38 Nettopunkte)
Sieger Nettoklasse Damen (Hcp: -- bis 28,4):
1. Elke Lerch (41 Nettopunkte), 2. Magdalena Kamuf (38 Nettopunkte), 3. Marion Gallinat (37 Nettopunkte).
Sieger Nettoklasse B Herren (Hcp: 12,5 bis 28,4):
1. Siegfried Thesing (40 Nettopunkte), 2. Andreas Reetz (39 Nettopunkte, Vest. GC Recklinghausen), Matthias Grimmelt (38 Nettopunkte)
Sieger Sonderwertung C (Hcp: 28,5 bis 36,0):
1. Christel Marx (40 Nettopunkte), 2. Bastian Knapp (39 Nettopunkte), 3. Moritz Lerch (38 Nettopunkte).
Sieger Brutto Herren (ohne Berücksichtigung des persönlichen Handicaps):
1.
Alessandro Polistina (32 Bruttopunkte), 2. Thorsten Gröning (27 Bruttopunkte), 3. Uwe Eßling (27 Bruttopunkte)
Sieger Brutto Damen (ohne Berücksichtigung des persönlichen Handicaps):
1.
Elke Lerch (23 Bruttopunkte), 2. Annette Schulze Eliab (21 Bruttopunkte), 3. Marion Gallinat (21 Bruttopunkte)
Longest Drive Herren:               Alessandro Polistina
Longest Drive Damen:              Alexandra Rösing
Nearest to the pin Herren:       Prof. Dr. Ulrich Vismann
Nearest to the pin Damen:       Magdalena Kamuf

Sieger BMW alle 2

Präsident Werner Bünker (l.) mit allen Siegern und Preisträgern und Dr. Wolf Niermann (6.v.l.v) und Dennis Hölscher (4.v.l.) von BMW AHAG Coesfeld und Dülmen.

Sieger BMW Landesfinale B

Vier Sieger fahren zum Landesfinale Ende August nach München eingerahmt von BMW AHAG Dr. Wolf Niermann (l.) und Dennis Hölscher (r.).

 

Golf- und Landclub Coesfeld e.V.

Stevede 8a
48653 Coesfeld
02541-5957
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© Golf- und Landclub Coesfeld e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen